Mehr Revisionssicherheit mit M-GDPdU


Mit M-GDPdU hat die Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG ihre Online-Warenwirtschaft Mauve System3 um eine GDPdU-Exportschnittstelle erweitert, mit der alle steuerlich relevanten Unterlagen und Aufzeichnungen in maschinell auswertbarer Form auf einem Datenträger exportiert werden können.  Die „Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen“ (GDPdU) enthalten Regeln zur Aufbewahrung digitaler Unterlagen und zur Mitwirkungspflicht der Steuerpflichtigen bei Betriebsprüfungen. Das neue Modul M-GDPdU hat dabei die Validierung durch Audicon GmhH , die in Zusammenarbeit mit der Finanzverwaltung den Beschreibungsstandard entwickelt hat, erfolgreich bestanden. Die mit M-GDPdU exportierten Daten werden auf zwei DVDs gepresst, von denen eine DVD dem Kunden zur Verfügung gestellt und die andere bei Mauve archiviert wird. Der Servcie kostet pro Geschäftsjahr 185,- Euro. Der Export beinhalten die Dateien index.xml, kunde.csv, posten.csv, zahlung.csv, artikel.csv, beleg.csv und gdpdu-01-08-2002.dtd.

 

„Seit dem 01.01.2002 wurde der Finanzverwaltung das Recht eingeräumt, die steuerrelevanten Daten von Unternehmen im Rahmen einer Betriebsprüfung auch in digitaler Form anzufordern. Mit unserem neuen Modul M-GDPdU schaffen wir für unsere Kunden eine Revisionssicherheit, für den Fall, dass es einmal zur Steuerprüfung kommt. Denn wir archivieren für die Nutzer des neuen Moduls die zurückliegenden Geschäftsjahre steuerkonform und digital. Da jeweils eine DVD bei uns archiviert wird, sind die Daten auf den Datenträgern auch manipulationssicher und können im Zweifel von der Finanzverwaltung bei uns abgerufen werden“, erklärt Christian Mauve, Geschäftsführer der Mauve Mailorder Software GmbH & Co. KG.

 

Steuerrelevante Daten, die dem Beschreibungsstandard entsprechen, werden von der Finanzverwaltung im Rahmen einer einseitigen Selbstverpflichtung als maschinell auswertbar akzeptiert. Bei einem Export im Beschreibungsstandard werden die Daten in einzelne Dateien eines auswertbaren Typs geschrieben. Die XML-Datei (index.xml) enthält die Namen der einzelnen Datendateien und deren Strukturinformationen, wie Spaltenüberschriften, Feldformate etc.. Die DTD-Datei beschreibt den Aufbau der XML-Datei. Alle Dateien des Exports (für eine Periode) liegen zusammen in einem Ordner.




X

Facebook

Twitter

Google Plus